Projekte

Projekt Auswahl 2016

> "30 Tage - 300 Euro - 1 Idee verwirklichen"

> Die Willkommensdetektive

> Kinder haben Recht(e)!

> „Fit 4 Trouble“ – 3. Delmenhorster Streitschlichter-Forum am 25.05.2016 in der Markthalle

> Basar unter dem Motto „Kinder werden Künstler“ war ein großer Erfolg



"30 Tage - 300 Euro - 1 Idee verwirklichen"

Zum Jahresanfang 2016 war die Idee zum Projekt "30 Tage - 300 Euro - 1 Idee verwirklichen" bereits geboren. In Kooperation mit der Volksbank Delmenhorst - Schierbrok wurde daraufhin ein Konzept erarbeitet und bei der easyCredit Teambank AG in Nürnberg für den Wettbewerb "Finanzielle Bildung fördern" eingereicht. Einige Monate später gingen wir bundesweit mit unserem Projekt als Sieger in der Kategorie "Fanpreisvoting" hervor und konnten daraufhin mit einem Preisgeld in Höhe von 8.500 Euro unsere Vorhaben in die Tat umsetzen.

Und so machten sich Schülergruppen an 10 Delmenhorster Schulen auf den Weg, um eine Idee zu entwickeln, die es mit einem Finanzvolumen in Höhe von 300 Euro innerhalb von 30 Tagen umzusetzen galt. Dabei entstanden unterschiedlichste Produkte; es wurde gewerkelt, gepackt, gebastelt, verkauft und gerechnet. Auszubildende der Volksbank Delmenhorst-Schierbrok standen den Gruppen während der Durchführungsphase als Finanzberater zur Seite und unterstützen bei Fragen oder Unsicherheiten.

Abschließend wurden die 10 Projekte von einer Jury bestehend aus Frau Siedenburg (Geschäftsführerin der Delmenhorster-Jugendhilfe-Stiftung), Herrn Etrich (Vorstand der Volksbank Delmenhorst - Schierbrok) und Herrn Jahnz (Oberbürgermeister der Stadt Delmenhorst) begutachtet und in unterschiedlichen Kategorien bewertet, wodurch die ganz besonderen Ideen ermittelt und zusätzlich prämiert wurden. Die Platzierungen und die damit verbundene Preisverleihung galt als ein Höhepunkt des Projektes. So kamen von den teilnehmenden Schülergruppen bis hin zu Vertretern aus der Stadtverwaltung und Politik zahlreiche Besucher am 26.10. in der Markthalle zusammen. Alle 10 Projektgruppen hatten kreative Ideen, um dem Publikum ihr 300€-Projekt zu präsentieren. Zum Ende der Preisverleihung wurden dann die Gewinnerprojekte bekannt gegeben und prämiert:

1. Platz "Logokids 55" (Astrid-Lindgren-Schule)

1. Platz "Die Willkommensdetektive" (Grundschule an der Beethovenstraße)

2. Platz "Fläschdesign" (Mosaikschule)

3. Platz "Gemeinsam statt einsam" (Grundschule Am Grünen Kamp)



Die Willkommensdetektive

Seit Mai 2016 trafen sich die Kinder der Arbeitsgruppe einmal wöchentlich nach dem Unterricht im Rahmen der AG „Die Willkommensdetektive“ an der Grundschule an der Beethovenstraße. Wie der Titel der Arbeitsgruppe es ahnen lässt, ging es vorrangig darum, die Willkommenskultur an der Schule zu verbessern und zu erweitern.

Anfangs beschäftigten sich die Kinder damit, herauszufinden, welche Sprachen an der Schule gesprochen werden. Zudem gestalteten sie Türschilder in verschiedenen Sprachen, damit sich Eltern als auch die Schüler leichter im Schulgebäude zurechtfinden können. Des Weiteren schrieben und gestalteten sie „Willkommenshefte“ in sechs verschiedenen Sprachen (deutsch, englisch, türkisch, russisch, arabisch, bulgarisch), in denen die wichtigsten Informationen über die Grundschule an der Beethovenstraße (z.B. Schulregeln, Pausenzeiten, Freizeitmöglichkeiten, Räumlichkeiten) enthalten sind. Die Hefte dienen den neuen Kindern, die während des Schuljahres an die Schule kommen, als Starthilfe und sind somit eine gute Unterstützung beim Einleben in den Schulalltag.

Darüber hinaus wurden Überlegungen gesammelt, wie Kinder, die noch nicht deutsch sprechen, im Schulalltag unterstützt werden können. So entstand die Idee, ein kleines Wörterbuch bestehend aus Piktogrammen zu gestalten, mit dem die Kinder im Unterricht leichter teilhaben können, eine bessere Kommunikation zwischen den Kindern, der Klasse und der Klassenlehrkraft angestrebt und somit ein angenehmes Einleben der Kinder in das Schulleben geschaffen wird. In der AG-Zeit sammelte die Arbeitsgruppe Wörter, die im alltäglichen Schulleben von Bedeutung sind. Die zeichnerische Umsetzung der Wörter in Bilder wurde von einer Kunstlehrerin, Susanne Müller, aus Leipzig, durchgeführt. Durch die finanzielle Unterstützung über das Bundesprogramm „Demokratie Leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ war es möglich, die gezeichneten Wörter von der Gestalterin Carolin Schnückel zu einem kleinen Heft zusammenfassen zu lassen.

Im Rahmen des Projektes „30 Tage – 300 Euro – eine Idee verwirklichen“ wurden verschiedene Schulen in Delmenhorst und Umland über die Aufbereitung des Wörterbuches informiert. Gleichzeitig konnten die Schulen entscheiden, ob auch sie mit dem Buch arbeiten möchten und Bestellungen der Exemplare aufgeben. Innerhalb von 30 Tagen verkauften "Die Willkommensdetektive" für einen geringen Preis über 200 Hefte. Zur besonderen Freude der Arbeitsgruppe wurde das Wörterbuch obendrein bei der Preisverleihung von „30 Tage – 300 Euro – eine Idee“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld und den Einnahmen vom Verkauf der Wörterbücher wird nun ein Banner für den Eingangsbereich an der Grundschule an der Beethovenstraße gestaltet. Hierauf soll „Herzlich Willkommen“ in verschiedenen Sprachen bei Betreten des Gebäudes zu lesen sein. Auch soll es weitere Materialien für die Ausstattung einer Schülerfirma geben, sodass auch die Wörterbücher weiter verkauft werden können. Das Ziel, die Hefte günstig zu verkaufen, damit viele Kinder und Fachkräfte von den kleinen Helfern profitieren können, hat für alle Beteiligten oberste Priorität. Die Einnahmen sollten lediglich die Material- und Druckkosten der Wörterbücher decken.



Kinder haben Recht(e)!

Ausgangspunkt für das Kunstprojekt "Kinder haben Recht(e)!" an der Mosaikschule waren die terroristischen Anschläge von Paris im November 2015. Dieses Schockerlebnis löste vor allem bei den heranwachsenden Jugendlichen viele Fragen, Unverständnis und Ängste aus. Daher nahm sich das pädagogische Personal an der Mosaikschule zur Aufgabe, die Geschehnisse mit den Schülern zu thematisieren und aufzuarbeiten.

Im Rahmen der Unterrichtseinheiten im Fach "Werte und Normen" haben die Klassenlehrer des sechsten Jahrgangs den Schülern die Möglichkeiten gegeben, sich mit dem Thema gezielt auseinanderzusetzen. Vor allem wurde die Frage "In was für einer Welt möchten wir leben?" als Diskussionsgrundlage genutzt, um eigene Vorstellungen, Ansprüche und Regeln zu äußern und zu hinterfragen. Hierbei ist die Idee zu einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema entstanden, sodass eine Arbeitsgruppe zum Projekt "Kinder haben Recht(e)!" entstanden ist. Die Gruppe wurde von der Sozialpädagogin der Delmenhorster-Jugendhilfe-Stiftung durchgeführt und geleitet. Zu Beginn der Projekttreffen machten sich die teilnehmenden Schüler mit der inhaltlichen Bedeutung und den Hintergründen der Friedenssymbole und Stencil-Arbeiten des englischen Künstlers Banksy vertraut. Seine Arbeiten dienten den Schülern als Inspiration für die eigenen künstlerischen Entwürfe. Die politischen Statements wurden nonverbal auf den angefertigten Bildern zum Ausdruck gebracht. Ein Bild, auf dem Soldaten ein Friedenszeichen sprayen oder der WWF Panda, der sich bewaffnet hat oder aber das Bild "Molotow-Herzen", auf dem eine Figur Herzen statt Molotowcocktails wirft, sind exemplarische Beispiele der entstandenen Werke. Einige Bilder sind mit der Darstellung der französischen Flagge und dem Eifelturm entstanden und symbolisieren die Solidarität zu den Opfern des Anschlags im November 2015. Eine Ausstellung der Kunstobjekte soll zum Ende des Jahres 2016 / Anfang des Jahres 2017 stattfinden, zu der sowohl interessierte Besucher als auch die regionale Presse eingeladen werden.

Durch die finanzielle Unterstützung über das Bundesprogramm „Demokratie Leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ war es möglich, die gezeichneten Kunstwerke entstehen und ausstellen zu lassen.



„Fit 4 Trouble“ – 3. Delmenhorster Streitschlichter-Forum am 25.05.2016 in der Markthalle

Das Streitschlichter-Forum ist eine jährliche Veranstaltung, mit der das Engagement der Schülerinnen und Schüler gewürdigt wird, die sich an ihrer Schule für eine Kultur des konstruktiven Umgangs mit Konflikten engagieren.

Ausgerichtet wird das Forum vom Kriminalpräventiven Rat der Stadt Delmenhorst in Zusammenarbeit mit der Delmenhorster-Jugendhilfe-Stiftung.

Zum dritten Mal fand die Veranstaltung in diesem Jahr direkt in Delmenhorst statt. Zum zweiten Mal wurden gezielt die Streitschlichterinnen und Streitschlichter der Delmenhorster Grundschulen adressiert.

Es hatten sich rund 100 Kinder der 3. Und 4. Klassenstufe um 8:00 Uhr in der Markthalle versammelt. Das Programm startete mit einem Theaterstück der Pädagogischen Puppenbühne der Polizei (PäPP). Mit fantasievoll gestalteten Puppen und einer spannenden Geschichte wurden Konflikte zwischen Menschen kindgerecht thematisiert.

Daraufhin wurden die Kinder durch den Bürgermeister Herrn Thölstedt und den stellvertretenden Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch, Herrn Hoffmeyer begrüßt. Dabei wurde das große Verantwortungsbewusstsein der Kinder gewürdigt.

Nach einer kurzen Pause und einem Imbiss, fanden Workshops für die Kinder statt. Dabei konnte zwischen 10 verschiedenen Themen gewählt werden, z.B.: „Drück dich aus – Körpersprache verstehen“ oder „Alles Raufbolde! – Streiten Jungen anders?“. Ziel war eine Vertiefung des Themas Streitschlichtung sowie eine Bearbeitung angrenzender Fragen.

Zum Abschluss des Forums kamen alle Kinder noch einmal in der Markthalle zusammen. Eine gemeinsame "Abschluss-Rakete" beendete den eindrucksvollen Vormittag.

Es hat viel Spaß gemacht und wieder wurde Einiges dazu gelernt!



Basar unter dem Motto „Kinder werden Künstler“ war ein großer Erfolg

Eltern, Großeltern und SchülerInnen der Grundschule Am Grünen Kamp haben am 20.Mai 2016 die Möglichkeit genutzt, um selbstgestaltete T-Shirts, Leinenbeutel, Leinwände und bemalte Steine zu kaufen.

Unter Anleitung von Svenja Kreideweiss und Tobias Kanzok erstellten die Kinder seit Anfang Mai in Pausenangeboten, vor Unterrichtsbeginn sowie in den Frühstückspausen die Kunstwerke.

Umso größer war die Aufregung unter der Schülerschaft, von wem die kreativen Waren erstanden werden und ob auch sie selbst einige der begehrten Kunstwaren ergattern können.

Zur Stoßzeit besuchten knapp 80 Personen den Basar. Die Angebotsstände waren schnell ausverkauft, sodass alle Besucher zum gemeinsamen Muffin essen, Kaffee und Tee übergehen konnten. Die Einnahmen in Höhe von 250 Euro werden nun für die Anschaffung von gruppenpädagogischen Spielmaterialien eingesetzt.