Material

Förderung der Wahrnehmung

Minichaos

Material: keins

Dauer: 10 min.

Gruppengröße: 10+

Alter: 6+

Spaßfaktor: 4/5

Frustgefahr: 1/5

Die ganze Gruppe steht im Kreis oder im Raum verteilt. Jeder Teilnehmer denkt sich nun eine Person seiner Wahl, zu der er gleich hingeht und ihr die Hand schüttelt (wenn man sich schon besser kennt ist auch eine Umarmung möglich).

Auf ein vorgegebenes Kommando starten nun alle zu den Personen, die sie sich vorher still ausgesucht haben. Das Spiel heißt deshalb Chaosspiel, weil es durchaus etwas chaotisch werden kann, wenn plötzlich 3 Leute auf die gleiche Person zulaufen und diese selber aber auch auf eine andere zugeht.

Bemerkung: Dieses Mini-Chaosspiel wird vielleicht nicht für jeden Teilnehmer positiv verlaufen, weil ja die Möglichkeit besteht, dass man selbst in keiner Runde ausgesucht wird. Das kann für den einen oder anderen frustrierend sein.

Übungszweck: Körperliche Nähe zulassen, Zielstrebigkeit


In einer Reihe aufstellen

Material: keins

Dauer: 15 min.

Gruppengröße: 10+

Alter: 6+

Spaßfaktor: 4/5

Frustgefahr: 0/5

Die Teilnehmer gehen kreuz und quer durch den Raum. Auf Ansage (oder beim Musikstopp) formieren sich die Teilnehmer ohne Absprache in einer Reihe nach einer bestimmten Anordnung. Die Anordnung wird angesagt und kann (aufsteigend oder absteigend) folgendermaßen aussehen:

  • nach Geburtstagen
  • alphabetisch
  • nach Größe
  • nach Haarlänge
  • nach Entfernung zum Arbeitsplatz (oder Schule) etc.

Bemerkung: Übungszweck: nonverbale Kommunikation, Teamfähigkeit


Aufstehen und setzen

Material: keins

Dauer: 5 min.

Gruppengröße: 10+

Alter: 6+

Spaßfaktor: 4/5

Frustgefahr: 0/5

Sitzkreis mit geschlossenen Augen.
Jeder Teilnehmer sucht „seinen“ Moment, um aufzustehen (Hören möglich). Wer glaubt, dass alle stehen, sucht „seinen“ Moment, um sich hinzusetzen. Wer glaubt, dass jetzt alle sitzen, kann die Augen öffnen.

Bemerkung: Übungszweck: Impulse der Gruppe aufnehmen, sich auf sein Gefühl verlassen


Stopp and Go (Gruppe)

Material: keins

Dauer: 20 min.

Gruppengröße: 10+

Alter: 6+

Spaßfaktor: 4/5

Frustgefahr: 0/5

Im Raum:
Zunächst gehen alle durch den Raum, mit weitem Blick, ohne zusammenzustoßen. Daraus mit der Zeit gemeinsame Stopps entwickeln und auch wieder gemeinsam losgehen, ohne dass jemand einen deutlichen Impuls gibt. Sich auf das Gruppengefühl verlassen. Ständig alle im Augen haben – mit weitem Blick – niemanden konkret anvisieren.

Von Wand zu Wand: (Variation)
Einige Personen (zwischen 2 und 10) stehen auf der einen Seite des Raumes in einer Reihe nebeneinander. Ohne Absprache (nur auf einen gemeinsamen Impuls hin) gehen alle zusammen los durch den Raum zur anderen Seite. Man kann die Personenzahl beliebig erhöhen, wodurch es jedoch immer schwieriger wird den gemeinsamen Impuls deutlich zu spüren.

Bemerkung: Übungszweck: Weitblick, Impulse spüren und aufnehmen


Einfache Beobachtungsübung

Material: keins

Dauer: 10 min.

Gruppengröße: 10+

Alter: 6+

Spaßfaktor: 4/5

Frustgefahr: 0/5

Die Gruppe wird geteilt und die beiden Teilgruppen stellen sich nun einander gegenüber auf und beobachten einander. Bei ungerader Personenzahl kann der Gruppenleiter mitspielen. Jeder Teilnehmer hat nun eine Person sich gegenüber stehen. Eine Gruppe schließt die Augen oder dreht sich um. Die andere Gruppe verändert drei bis fünf Details an sich. Die erste Gruppe versucht daraufhin, die Veränderungen zu entdecken. Dann wird gewechselt und die andere Gruppe muss die veränderten Details entdecken.

Bemerkung: Übungszweck: Beobachtungsgabe, Merkfähigkeit


Familienfoto (Kreativität / Gestus / mimische Ausdruckskraft / Abschluss)

Material: keins

Dauer: 15 min.

Gruppengröße: 10+

Alter: 6+

Spaßfaktor: 4/5

Frustgefahr: 0/5

Die Gruppe stellt sich nach Anweisung des Spielleiters zu einem Gruppenfoto im Freeze (eingefroren) auf. Nun gibt der Spielleiter verschiedene Situationen oder Gefühle vor, welche die Gruppe darstellen muss (immer im Freeze wie auf einem Foto).

Beispiele:

  • die Gruppe hat ein Geheimnis.
  • die Gruppe hat gestern etwas Schreckliches erlebt.
  • der Gruppe ist schrecklich übel.
  • die Gruppe hat eine Supergemeinschaft.
  • die Gruppe hat einen Mord vor.
  • die Gruppe ist verliebt in den Fotografen.
  • die Gruppe weiß nicht, wie Fotografieren geht.
  • die Gruppe hat super gespielt und erwartet den Schlussapplaus.
  • die Gruppe ist eine Tippgemeinschaft und einen 6-er mit Superzahl im Lotto gewonnen
  • die Gruppe ist eine Tippgemeinschaft und einen 6-er mit Superzahl im Lotto gewonnen, aber einer hat den Schein nicht abgegeben.

Bemerkung: Übungszweck: Kreativität, Gefühle zeigen und ausdrücken


Armer kleiner Katerl

Material: keins

Dauer: 15+

Gruppengröße: 10+

Alter: 5+

Spaßfaktor: 4/5

Frustgefahr: 0/5

Die Spieler sitzen im Kreis. Ein Spieler spielt einen Kater. Er geht im Kreis herum und versucht jeden Mitspieler mit Gestik und Mimik eines Katers zum lachen zu bringen.Der Kater kann zum Beispiel: miauen, sich putzen, schmusen usw. Der Mitspieler streichelt den Kater und sagt dabei: "Ach, Du armer kleiner Kater" Gelingt es ihm diesen Satz dreimal zu wiederholen, ohne zu lachen, muß der Kater zum nächsten Spieler wandern und ihn versuchen zum lachen zu bringen.Bringt der Kater einen Mitspieler zum lachen, verwandelt sich dieser in den Kater und geht von Spieler zu Spieler und muß Katerfaxen machen.

Bemerkung: -